{emailcloak=off}

Video: "Einsatz" für die Jugendfeuerwehr

Gebäudebrand und vermisste Personen

22. April 2017: Eigentlich keine guten Stichworte für die Feuerwehr, doch für die Jugendfeuerwehren aus Remshalden und Weinstadt war das Szenario, welches sich vergangenes Wochenende in der Wilhelm-Enßle-Straße in Remshalden abspielte, sicherlich ein Highlight in diesem Jahr.

Zum Glück alles nur gestellt. Bei der "24-Stunden-Übung" der Jugendfeuerwehr Remshalden am vergangenen Wochenende, bei der die Jugendlichen 24 Stunden bei der Feuerwehr verbringen, stehen Ausbildungseinheiten, Sport und Freizeitaktivitäten auf dem Programm, unter anderem aber auch diverse gespielte Einsätze, welche die Kids abarbeiten wie die Großen. Als Besonderheit durfte dieses Jahr eine Gruppe der Jugendfeuerwehr Weinstadt, zur sogenannten Überlandhilfe, zu einem Großeinsatz mit anrücken. Die Weinstädter-Gruppe war zwar in das Vorhaben eingeweiht und stand schon eine zeitlang bis zum Beginn des "Einsatzes" an der Grunbacher Kelter bereit, doch eine gewisse Aufregung lag in der Luft - sind wir gut vorbereitet, was erwartet uns vor Ort genau, weiß jeder was er zu tun hat? Immer und immer wieder werden die zugeteilten Aufgaben während der Wartezeit durchgesprochen, bis es endlich über Funk heißt: Florian Weinstadt, rücken Sie ab zum Einsatzort!

Kurz vor der Einsatzstelle geht der Puls der Jugendlichen im Fahrzeug noch ein Stück weiter nach oben; Blaulicht und Martinhorn kündigen an: jetzt geht es gleich richtig los. Unter der Beobachtung zahlreicher Zuschauer aber erledigten alle Beteiligten die ihnen zugeteilten Aufgaben mit vollem Elan und vollem Einsatz. Trupps gehen teilweise mit Atemschutzatrappen auf dem Rücken zur Menschenrettung und Brandbekämpfung in das Gebäude. Andere bauen die Wasserversogung aus dem öffentlichen Wassernetz auf, damit ausreichend Löschwasser zur Verfügung steht, Tragen für verletzte Personen die im Gebäude vermutet werden, werden vorbereitet. Alles wie in Echt.

Zum Schluss: das Feuer ist gelöscht, die vermissten Personen sind alle gerettet und wohl auf - Aufräumen ist angesagt! Welcher Jugendliche macht das schon gern? Aber auch das gehört dazu und klappt bei der Feuerwehr im Team anstandslos und reibungslos.

Fazit: Es war aufregend, anstregend aber schreit nach Wiederholung. Können wir das öfters machen oder können wir öfters gemeinsam üben, tönte es aus Reihen der angehenden Feuerwehrleute und das noch vor dem gemeinsamen Grillen zur Stärkung nach der Anstrengung.

Ein Zeitraffervideo von der Übung finden Sie auf unserem YouTube-Kanal oder hier:

Zwei Jugendfeuerwehrleute mit Atemschutzatrappen beim Vorgehen in das Übungsobjekt.
Zwei Jugendfeuerwehrleute mit Atemschutzatrappen beim Vorgehen in das Übungsobjekt.
Zum Webseitenanfang