Feuerwehr Weinstadt Logo
Slideshow-BilderSlideshow-BilderSlideshow-BilderSlideshow-BilderSlideshow-BilderSlideshow-BilderSlideshow-BilderSlideshow-Bilder

Leistungsfähigkeit durch Weiterentwicklung

Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Weinstadt

10. März 2018: „Das Ehrenamt in den Feuerwehren ist nicht nur unverzichtbar sondern auch unbezahlbar“, diese Worte fand Stefan Schuh, der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Weinstadt, am Freitag bei der jährlichen Hauptversammlung in der Endersbacher Jahnhalle. Personal halten und neues gewinnen, mit der Technik gehen und die Leistungsfähigkeit im Sinne aller Weinstädter erhalten – dies stand und steht auf der Agenda der Einsatzkräfte, Jugendfeuerwehrleuten und Mitgliedern der Altersabteilung. 

Weiterentwicklung in vielen Bereichen

Neben den zahlreichen Einsätzen und Übungen beschäftigt sich die Feuerwehr intensiv mit der Weiterentwicklung und Zukunftssicherung des Schutzes der Weinstädter. Ein Personalentwicklungskonzept, um weiterhin Ehrenamtliche zu gewinnen und zu halten, wird im Mai dem Gemeinderat präsentiert. Das Projekt des gemeinsamen Feuerwehrhauses für die Abteilungen Beutelsbach und Endersbach hat zuletzt mit der Bekanntgabe des zukünftigen Standorts nahe dem Bort-Kreisel einen Schritt nach vorn gemacht.  „All diese Maßnahmen dienen dazu die Leistungsfähigkeit unserer Feuerwehr beizubehalten“, so Schuh. „Und das wird nicht gelingen ohne dass man sich selbst weiterentwickelt – und das tun wir kontinuierlich.“ Von der Weiterentwicklung ist auch die Technik betroffen. So wird derzeit ein neues Wechselladerfahrzeug mit einem Abrollbehälter für 9.000 Liter Wasser beim Hersteller aufgebaut und ein Mannschaftstransportwagen sowie ein Löschgruppenfahrzeug befinden sich als Ersatzbeschaffungen für die Abteilung Strümpfelbach in der Ausschreibung. 

Einsätze und Übungen

28 Menschen retteten die 217 freiwilligen Feuerwehrleute aus Weinstadt im vergangenen Jahr bei 115 Einsätzen. „Was sich weiter fortgesetzt hat, war der hohe Anteil an Notfalltüröffnungen“, erklärt der Kommandant. Gemeint sind damit Notfälle bei denen der Patient nichtmehr selbstständig die Tür öffnen kann und daher die Feuerwehr dem Rettungsdienst den Weg bereiten muss. Mehr als 300 Übungen leisteten die Ehrenamtlichen in 2017. Zusammen mit Ausbildungen macht dies ca. 11.000 Stunden Freizeit, die in die Sicherheit der Weinstädter Bevölkerung investiert wurden. Besonders erfreulich war im vergangenen Jahr, dass wieder zahlreiche neue Feuerwehrleute ausgebildet werden konnten, die sich nun mit großem Engagement in ihren Abteilungen einsetzen. Für den hohen Einsatz aller Feuerwehrleute danke Kommandant Schuh allen Weinstädter Feuerwehrleuten von der Jugendfeuerwehr bis zur Altersabteilung.   

Starke Jugendfeuerwehr

Die Nachwuchsabteilung der Feuerwehr konnte sich im vergangenen Jahr über großen Zulauf freuen. Die 49 Mitglieder trafen sich zu 23 abwechslungsreichen Übungsabenden. Zahlreichen Aktionen wie Orientierungsfahrmärsche oder der Besuch eines Flugsimulators stärkten dabei insbesondere die Kameradschaft und den Teamgeist der 10 bis 17 Jährigen. Möglich machen dies 18 Jugendleiter, die sich regelmäßig Zeit für die Planung, Gestaltung und Durchführungen der Übungen nehmen. Einer davon wurde für seine neun Jahre als stellvertretender Jugendfeuerwehrwart besonders gewürdigt. Stefan Schuh dankte bei der Hauptversammlung Marco Weller für dieses große Engagement. Seine Nachfolgerin im Amt ist Tabea Beck, die zusammen im Team mit der wiedergewählten Jugendfeuerwehrwartin Stephanie Sigle von nun an die Abteilung leitet. 

Oberbürgermeister ehrt Kommandant 

Eine kleine Überraschung gab es bei der Versammlung am Freitag für den Kommandanten der Feuerwehr Weinstadt, Stefan Schuh. Normalerweise erhalten die Feuerwehrleute von ihm Ehrungen und Beförderung, nur diesmal stand er im Mittelpunkt: Für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurde er von Oberbürgermeister Michael Scharmann geehrt. Dieser lobte das große, weit über das übliche Maß hinausgehende Engagement des Kommandanten.  Bereits als Jugendlicher war Stefan Schuh in die Jugendfeuerwehr eingetreten, ist dann in die Einsatzabteilung Großheppach gewechselt und war bereits stellvertretender Jugendfeuerwehrwart, stellvertretender Abteilungskommandant in Großheppach und stellvertretender Kommandant der Feuerwehr Weinstadt. Seit 2011 ist der 39-Jährige hauptamtlicher Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Weinstadt.

Die Einsatzverteilung der Feuerwehr im Jahr 2017.
Die Einsatzverteilung der Feuerwehr im Jahr 2017.