Feuerwehr Weinstadt Logo
Slideshow-BilderSlideshow-BilderSlideshow-BilderSlideshow-BilderSlideshow-BilderSlideshow-BilderSlideshow-BilderSlideshow-Bilder

Team aus Weinstadt erhält Abzeichen

Hart trainiert für bronzenes Leistungsabzeichen

14. Juli 2018: Seit April haben sie geübt, teilweise mehrmals in der Woche – egal ob bei Regen oder sommerlicher Hitze. Nun hat sich der große Aufwand für die 11 Feuerwehrleute aus Weinstadt endlich ausgezahlt. Gemeinsam haben sie die Abnahme des Leistungsabzeichens Bronze erfolgreich hinter sich gebracht. Das Abzeichen ist im Rems-Murr-Kreis die Voraussetzung für die weitere Ausbildung zum sogenannten Truppführer.

Das Szenario – immer gleich

Das Szenario, was auf dem Parkplatz der Firma ITT Cannon regelmäßig geübt wurde, war immer dasselbe: Vor einer offenen Scheune ist gelagerter Sperrmüll in Brand geraten. Dieser droht durch ein im  Erdgeschoss  offen  stehendes  Fenster  auf  das  angrenzende  Wohnhaus  überzugreifen.  Während der Vornahme des ersten Rohres macht sich eine Person auf dem Balkon des Wohnhauses im ersten  Obergeschoss, dargestellt durch ein Baugerüst,  bemerkbar und muss über eine tragbare Leiter gerettet werden.

Die Herausforderung – jedes Mal neu

Für diese Lage haben die Feuerwehrleute maximal 7 Minuten Zeit und die Ausrüstung eines Einsatzfahrzeugs zur Verfügung. Aber damit nicht genug – alles muss reibungslos ablaufen, denn mehrere Schiedsrichter beobachten die Gruppe. Werden mehr als 30 Fehlerpunkte gesammelt, ist man durchgefallen. Und die gibt es schnell – wird nur eine Kleinigkeit vergessen, gibt es nach einem festgelegten Katalog Abzug. Erschwerend kommt hinzu, dass fast jede Position im Team bei der Prüfung gelost wird. Jeder muss also alle Handgriffe, Abläufe und Vorgehensweisen beherrschen.  

Die Prüfung - reibungslos

Bei der Prüfung in Backnang lief aber alles reibungslos. In kurzer Zeit wurden Schläuche Verlegt, ein Standrohr für die Wasserversorgung gesetzt und die Person mit einer Leiter gerettet – alles sogar schneller als vorgeschrieben. Die Erleichterung und zu Recht auch der Stolz auf die gemeinsame Leistung waren nach dem Abschluss groß.

Das Team trifft sich nun noch ein letztes Mal, um das Übungsgerüst wieder abzubauen. Aber vielleicht wird es im kommenden Frühjahr ja schonwieder aufgebaut, dann für die nächste Stufe: das silberne Leistungsabzeichen.