Feuerwehr Weinstadt Logo
Slideshow-BilderSlideshow-BilderSlideshow-BilderSlideshow-BilderSlideshow-BilderSlideshow-BilderSlideshow-BilderSlideshow-Bilder

Fit für den Ernstfall

Feuerwehr übt technische Hilfeleistung an aktuellen Mercedes-Fahrzeugen

Der Schutz der Insassen wird im modernen Fahrzeugbau groß geschrieben, daher haben sich die Unfalllagen in den letzten Jahren verändert. Für die Feuerwehr ergeben sich deshalb neue Herausforderungen bei der Rettung von Personen aus verunfallten Fahrzeugen. Um darauf vorbereitet zu sein, übte die Feuerwehr Weinstadt gemeinsam mit der Feuerwehr Waiblingen am Wochenende an mehreren Fahrzeugen moderner Bauart.

TH Übung 2009Damit die Einsatzkräfte den Ernstfall realistisch üben können, hat die Daimler AG drei aktuelle Fahrzeuge ihres Modellprogramms zur Verfügung gestellt. Diese Fahrzeuge waren nie für den Verkauf bestimmt und müssen ohnehin verschrottet werden. Für die Übung wurden verschiedene Unfallszenarien nachgestellt. Beispielsweise wurde ein Fahrzeug auf die Seite gekippt. Gemeinsam mit den drei Ausbildern wurden die Fahrzeuge mit hydraulischem Rettungsgerät zerlegt. Dabei wurde den Einsatzkräften vor allem der sachgerechte Umgang mit verunfallten Fahrzeugen vermittelt. „Die Unfallbilder haben sich verändert“, weiß Ausbilder Christoph Backes bei der theoretischen Einführung zur Übung. „Moderne Fahrzeuge sind sicherer geworden und bieten den Insassen mehr Schutz. Unfälle mit diesen neuen Fahrzeuggenerationen sind daher anders und stellen neue Herausforderungen für die Retter dar.“

Um auf die technische Hilfeleistung nach Verkehrsunfällen vorbereitet zu sein, üben die Abteilungen Großheppach und Endersbach regelmäßig an vorwiegend alten Schrottautos. Diese Fahrzeuge sind allerdings nicht repräsentativ für neue Autos mit modernen Sicherheitssystemen, weshalb nun die Übungseinheit mit den modernen Fahrzeugen auf dem Ausbildungsplan stand. „Solche Übungen sind für die fundierte Ausbildung der Feuerwehrleute unerlässlich“, sagt der stellvertretende Stadtbrandmeister Stefan Schuh zum Abschluss der Übung. „Es ist sehr wichtig an modernen Fahrzeugen zu üben, um auf die heutigen Unfalllagen vorbereitet zu sein. Daher bin ich dankbar, dass wir diese Chance erhalten haben“, so Schuh weiter.

Der praktischen Übung vorangegangen war ein Theorieabend für Führungskräfte zum Thema „Verkehrsunfälle“ und eine Einweisung der Übungsteilnehmer zum Thema „Update der Schnitttechniken mit dem Rettungsgerät“.

{phocagallery view=category|categoryid=46|limitstart=0|limitcount=0}