Löschfahrzeuge

Zu den “Standard”-Feuerwehrfahrzeug in Weinstadt zählen Tragkraftspritzenfahrzeuge mit Wassertank, Löschgruppenfahrzeuge und Tanklöschfahrzeuge. Davon gibt es insgesamt acht im Stadtgebiet verteilt. Sie bringen Mannschaft, Löschwasser und die wichtigsten Geräte für Brandeinsätze, technische Hilfeleistungen oder Gefahrguteinsätze mit.


In Weinstadt gibt es verschiedene Arten von Löschgruppenfahrzeugen. Diese unterscheiden sich vor allem bei der mitgeführten Löschwassermenge und Ausstattung. So fördert die Pumpe ein sogenannten LF 10 mindestens 1000 Liter Wasser je Minute, wohingegen die Pumpe eines LF 20 mindestens 2000 Liter in der Minute fördert. Welches Fahrzeug in welcher Größe in welchem Stadtteil erforderlich ist, wird im Brandschutzbedarfsplan definiert. Die Fahrzeugart hängt vom jeweiligen Gefahrenpotenzial im Ortsteil und Aufgaben der Abteilung ab. 

Das Löschgruppenfahrzeug 20 aus Beutelsbach mit geöffneten Rolläden.

Das Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank aus Schnait ist deutlich kleiner - dafür aber auch für enge Wald-/Forstwege geeignet.

Fragen & Antworten

Löschgruppenfahrzeuge (kurz: LF) oder Tanklöschfahrzeuge (kurz TLF) haben in Weinstadt Platz für neun Feuerwehrleute. Es kann aber auch schon mit 6 Einsatzkräften ausgerückt werden.

Das in Schnait stationierte Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W) kann sechs Feuerwehrleute aufnehmen.

Ein Wassertank für den Erstangriff, diverse Schläuche sowie Material zur technischen Hilfeleistung wie Motorsäge, Werkzeugkasten und Co. sind die Mindestausstattung eines jeden Löschgruppenfahrzeugs. Hinzu kommen Sonderausstattungen wie beispielsweise bei den beiden Tanklöschfahrzeugen in Endersbach und Großheppach. Diese kommen zur Rettung von Personen bei Verkehrsunfällen zum Einsatz und sind daher mit “Schere und Spreizer” ausgestattet.

- Beutelsbach: LF 20, LF 10
- Endersbach: TLF 16/25, LF 8/6
- Großheppach: TLF 16/25
- Schnait: LF 10
- Strümpfelbach: LF 10

Weitere Einblicke